Zur Zeit sind 82 Einträge im Gästebuch

Ins Gästebuch eintragen

Zurück1... 3 4 5 6 7 [8] 9 Weiter

Name: Iken Draeger
Beitrag vom 31.03.2021, 11:09


Ich wünsche mir, dass diejenigen, das Sagen haben, die den Boden bewirtschaften, die Nahrungsmittel dort anbauen und Menschen zusammenbringen – und nicht diejenigen, die den Boden ihr Eigen nennen. Eigentum verpflichtet, heißt es so schön, aber verpflichtet es nicht auch dazu, fair zu sein und die eigenen Interessen (welche auch immer das sind?) den Interessen der Gemeinschaft (und damit meine ich nicht nur die Hofgemeinschaft, sondern alle, die vom Hottenlocher profitieren) unterzuordnen?

"Wir sehen eine Welt, in der Menschen gemeinsam beginnen, nachhaltige Veränderungen zu schaffen – in allen Ländern, in unserer Nachbarschaft und bei uns selbst." Genau das macht die Hottenlocher Hofgemeinschaft seit 25 Jahren und will damit auch weitermachen. Das Zitat stammt übrigens aus dem Leitbild der Rotarier, deren Konstanzer Präsident der Verpächter war.

Worte und Taten sind offensichtlich zwei paar Schuh. Sollte sich der der Verpächter auf ein Mediationsgespräch einlassen und damit ein Signal zum Weitermachen geben, könnte wieder ein Stiefel daraus werden. Also los!

Quelle: Leitfaden zur strategischen Planung, Rotary International: rotary.org/de/strategicplan


Name: Iken Draeger
Beitrag vom 31.03.2021, 11:08


Ich wünsche mir, dass diejenigen, das Sagen haben, die den Boden bewirtschaften, die Nahrungsmittel dort anbauen und Menschen zusammenbringen – und nicht diejenigen, die den Boden ihr Eigen nennen. Eigentum verpflichtet, heißt es so schön, aber verpflichtet es nicht auch dazu, fair zu sein und die eigenen Interessen (welche auch immer das sind?) den Interessen der Gemeinschaft (und damit meine ich nicht nur die Hofgemeinschaft, sondern alle, die vom Hottenlocher profitieren) unterzuordnen?rnrn„Wir sehen eine Welt, in der Menschen gemeinsam beginnen, nachhaltige Veränderungen zu schaffen – in allen Ländern, in unserer Nachbarschaft und bei uns selbst.“ Genau das macht die Hottenlocher Hofgemeinschaft seit 25 Jahren und will damit auch weitermachen. Das Zitat stammt übrigens aus dem Leitbild der Rotarier, deren Konstanzer Präsident der Verpächter war. rnWorte und Taten sind offensichtlich zwei paar Schuh. Sollte sich der der Verpächter auf ein Mediationsgespräch einlassen und damit ein Signal zum Weitermachen geben, könnte wieder ein Stiefel daraus werden. Also los! rnQuelle: Leitfaden zur strategischen Planung, Rotary International: rotary.org/de/strategicplan


Name: Margarete Fichter
aus Esslingen
Beitrag vom 29.03.2021, 21:39


Liebe Hofgemeinschaft,
unter meinen häufigen Besuchen auf dem Hottenlocher Hof gibt es auch sehr besondere Erlebnisse, die zu meinem Erinnerungsschatz gehören:
Ich konnte meinen 60. Geburtstag mit vielen Gästen im Ammenstall feiern!
Daniela und ihr Team sorgten für die sehr leckere Bewirtung. Alexander
beeindruckte mit einer ausführlichen, informativen Hofführung. Damals gabs noch Schweine auf dem Hof, die sich wie wir sauwohl fühlten...

Dann der 1.Mai : das Erlebnis, wenn die Kühe wieder die Freiheit auf den Wiesen mit ihren Galoppsprüngen erobern. Am Zaun entlang gabs riesige Mengen Zuschauer , für die das von Daniela vorbereitete Essen aus dem Besen nicht ausreichte.

Schön war auch der kleine Markt im Advent mit Produkten aus der Gegend.
Das war jetzt ein Ausschitt aus dem Hofleben zu VorCoronaZeiten.

Die "besondere" Landwirtschaft ist Grundlage für die Wohlfühlathmosphäre auf dem Hof, wo als Gast erlebbar wird und es einem so gut tut, dass der Umgang mit den Tieren und der Natur achtsam und einfühlsam gelebt wird. Dann gibts nicht zuletzt die köstlichen Lebensmittel, die man ohne schlechtes Gewissen genießen kann.
Es wäre sehr traurig und eigentlich unvorstellbar; wenn der Hottenlocher Hof mit der Hofgemeinschaft und den Zulics nicht weiterbestehen kann!


Name: Daniela Zulic
aus Hottenlocher Hof
Beitrag vom 29.03.2021, 10:16


Liebe Unterstützer,
nachdem wir immer wieder die Rückmeldung bekommen. dass die Einträge nicht auf der Website erscheinen, habe ich heute noch mal mit dem Administrator der Seite gesprochen, der meint, technisch sei alles in Ordnung. Wichtig ist : Es muß oben ein Name angegeben werden und unten ein Häckchen bei der Datenschutzerklärung gestetzt werden vor man auf Eintragen klickt. Bitte den Text auch immer dirket in dieses Fach schreiben und nicht aus Word oder ähnlichem reinkopieren.
Sollte es dennoch nicht klappen, schickt uns euren Text doch bitte per mail an mail@hottenlocherhof.de, unser Administrator setzt ihn dann selber rein.

So wird es jetzt dann hoffentlich bald recht bunt auf der Seite! Wir freuen uns auf eure Beiträge.

Herzliche Grüße
Daniela Zulic


Name: Claudia Kull
aus Friedberg
Beitrag vom 28.03.2021, 17:44


Unvorstellbar!!

Liebe Menschen vom Hottenlocher Hof!

es ist unvorstellbar für mich:

-nicht mehr eure herzliche, unkomplizierte offene Art erleben zu dürfen!
-nicht mehr die Aussicht aus der Ferienwohnung genießen zu können
-euch abends nicht mehr am Grillplatz zu treffen
- nicht mehr die stolzen Kühe am Morgen begrüßen zu können
- nicht mehr den Hühnern ein Gräslein zu geben
-nie mehr am Wochenende im Besen zu Gast sein zu dürfen
-keine Feste mehr am Hottenlocher Hof mit euch feiern zu können
- keinen leckeren Käse oder Schinken von euch mehr zu bekommen
-...und noch tausend andere liebgewonnene Dinge

es ist unvorstellbar!!!

Wenn es einen Weg gäbe dies alles weiter mit euch zu erhalten, lasst es uns wissen!
Claudia Kull


Name: Palimbong
aus Hottenlocher Hof
Beitrag vom 27.03.2021, 10:12


Dank

Liebe Vermieter,
ohne euch wären wir immer noch Fahrendes Volk und dank euerer Umsicht, problembewussten Einschätzung unserer Entwicklungsmöglichkeiten als "Nomaden" in einem Nomaden feindlichen Land haben wir nach 3 Jahren bereits mehr Ruhe und Sozialkompetenz erlernt als "auf der Walz".Dafür braucht es weitsichtige Menschen wie euch!
Die vielbesungene Tiergestützte Intervention ist warme Luft verglichen mit einem biodynamisch geführten Milchbauernhof. Akademiker sollten ihre Zulassung zu Lehrstühlen nur erhalten, wenn sie mindestens 1 Semester biodynamische Landwirtschaft geleistet haben! Dann gelangten sie zur Erkenntnis, dass die Erde ein lebender Organismus und keine Kapitalmaximierungsmaschine ist. Hier erblühen einst neue Wertesysteme, kleinparzellig, für die im unmittelbaren Umfeld Ansässigen ausgewogen und Leben erhaltend. Dafür hat sich die Vorarbeit von 25 Jahren auf jeden Fall gelohnt. Ein nicht zu ermessendes Motiv, für eine Zukunftssymphonie tag-täglich geübt, wurde hier in die Erde eingeschrieben. Welche "Nachfolger" sollen diese Musik denn konsequent fortschreiben, wenn nicht die, die hier mit dem Ort 'Hottenlocher Hof' geatmet haben?
Ein Wechsel bedeutet unverantwortliches Chaos. Ein drückendes Moralpaket gegenüber den Herden, den Zuchtergebnissen, den Verbindlichkeiten gegenüber den Kunden...
Wir wünschen euch einen verantwortungsvollen Mediator in den bevorstehenden Verhandlungen! und hoffen, dass ihr den Hof übernehmen dürft.
Eure Mieter


Name: Daniela Zulic
aus Hottenlocher Hof
Beitrag vom 20.03.2021, 09:21


Technische Probleme

Liebe Unterstützer,
von einigen haben wir inzwischen gehört, dass ihr Eintrag hier im Gästebuch nicht angezeigt wird, weil er erst vom Administrator geprüft werden müsse - sehr ärgerlich. Wir bemühen uns, dieses Problem zu lösen und bitten euch, wenn`s nicht gleich klappt, euren Eintag zu speichern und es später noch mal zu probieren. Wir bleiben drann und freuen uns auf eure Unterstützung.
Liebe Grüße
Daniela Zulic


Name: Ute Milatz-Krautwasser
aus Stockach
Beitrag vom 18.03.2021, 13:47


Wundervoll

Ein solcher Juwel in der Landschaft wie Eure Hofgemeinschaft darf nicht vernichtet werden. Ein Paradies für Menschen und Tiere, in der alle mit allem was lebt respektvoll und liebevoll umgehen verdient Würdigung und Anerkennung.

Wir alle sehnen uns nach märchenhaften Erlebnissen unserer Kindheit - hier auf dem Hottenlocher Hof werden sie Wirklichkeit. Und wir schätzen es sehr daran teilhaben zu dürfen.

Eine solche Atmosphäre entsteht nicht von heute auf morgen. Sie ist das Ergebnis langjähriger sensibler und kontinuierlicher Arbeit.

Welche Opfer auch immer hierfür gebracht werden mußten - sie waren es wert. Das darf nicht das Ende sein. Niemand nimmt durch die bisherige Bewirtschaftung des Hofes und seiner Flächen Schaden.
Warum also soll sie beendet werden?
Es wäre ein irreparabler Verlust für alle, für Menschen, Tiere und die Natur.


Name: Ute Milatz-Krautwasser
aus Stockach
Beitrag vom 17.03.2021, 20:28


Ein solcher Juwel in der Landschaft wie Eure Hofgemeinschaft darf nicht vernichtet werden. Ein Paradies für Menschen und Tiere, in der alle mit allem was lebt respektvoll und liebevoll umgehen verdient Würdigung und Anerkennung.
Wir alle sehnen uns nach märchenhaften Erlebnissen unserer Kindheit - hier auf dem Hottenlocher Hof werden sie Wirklichkeit. Und wir schätzen es sehr daran teilhaben zu dürfen.
Eine solche Atmosphäre entsteht nicht von heute auf morgen. Sie ist das Ergebnis langjähriger sensibler und kontinuierlicher Arbeit.
Welche Opfer auch immer hierfür gebracht werden mußten - sie waren es wert. Das darf nicht das Ende sein. Niemand nimmt durch die bisherige Bewirtschaftung des Hofes und seiner Flächen Schaden.
Es wäre ein irreparabler Verlust für alle, für Menschen, Tiere und die Natur.


Name: Monika und die Wilhelmis
aus Berlin
Beitrag vom 14.03.2021, 08:34


Gegenwart & Zukunft des Mottenlöcher Hofs

Wir Gäste & Kund:innen des Hottenlocher Hofs, nebst unserer Kinder, möchten gerne wissen, wie der Verpächter es schaffen will, ohne Euch - im Einklang mit der Natur - so wunderbare Lebensmittel zu produzieren und das Ökosystem - auch zur Naherholung - im Gleichgewicht zu halten! In Geld ist das nicht auszudrücken, welchen Wert ein solcher Bauernhof hat und die Seelen, die ihn mit Leben füllen!
Voller Hoffnung in die Zukunft Monika & die Wilhelmis


Zurück1... 3 4 5 6 7 [8] 9 Weiter

Ins Gästebuch eintragen

Datenschutzerklärung

myPHP Guestbook